Aktuell

Juli 2021

Rezertifizierungsaudits beim Deutschen Institut für Prüfung und Überwachung e.V. (DPÜ) erfolgreich

Die vom Deutschen Institut für Prüfung und Überwachung e.V. (DPÜ) durchgeführten Rezertifizierungsaudits unserer drei Sachkundigen Planer für Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen waren auch dieses Jahr wieder ohne jegliche Beanstandungen erfolgreich.

Damit können wir unseren Auftraggebern die bauaufsichtlich geforderten besondere Kenntnisse hinsichtlich des Erkennens und Bewertens von Schäden und Mängeln am Beton verlässlich nachweisen.

Juni 2021

Bauaufsichtliche Einführung der Technischen Regel (DIBt) Instandhaltung von Betonbauwerken in Niedersachsen

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz hat am 21. Juni im Niedersächsischen Ministerialblatt Nr. 23 eine neue Fassung der Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (VV TB) veröffentlicht. U.a. wird darin die baurechtlich verbindliche Anwendung der Technischen Regel (DIBt) Instandhaltung von Betonbauwerken gefordert, wenn die Standsicherheit eines Betonbauteils gefährdet ist.

Eine Gefährdung der Standsicherheit liegt hierbei nicht erst bei einem entsprechenden Schaden vor, sondern bereits dann, wenn Schäden mit großer Wahrscheinlichkeit innerhalb der planmäßigen Nutzungsdauer erwarten sind, was auf die überwiegende Zahl der Betonbauwerke zutreffen wird.

In dieser Technischen Regel des DIBt ist daher festgelegt, dass jede Instandhaltungsmaßnahme (Inspektion, Wartung, Instandsetzung, Verbesserung) durch einen sog. Sachkundigen Planer geplant und die Ausführung der Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen von diesem begleitet wird. Der Sachkundige Planer muss über besondere Kenntnisse hinsichtlich des Erkennens und Bewertens von Schäden und Mängeln am Beton verfügen und muss diese auf Basis der Regelungen und Inhalte des Ausbildungsbeirats „Sachkundiger Planer (SKP)“ beim Deutschen Institut für Prüfung und Überwachung e.V. (DPÜ) oder glw. nachweisen können.

April 2021

Mitte April haben wir unsere neuen Büroräume am Schweckendieckplatz 5 in Emden bezogen. Sie finden uns nun im 1. Obergeschoss oberhalb der ehemaligen „Haifischbar“ in diesem grundsanierten Gebäude.

März 2021

Unsere neue Internetpräsenz geht online. Wir bedanken uns für die kompetente und geduldige Unterstützung durch die » Brinkhaus / Ferchow Werbeagentur.

Januar 2021

In einem europaweit ausgeschriebenen VgV-Verfahren für den Neubau des Zentralklinikums Georgsheil als Zusammenschluss der Kliniken in Emden, Aurich und Norden überzeugten die Bewerbungsunterlagen der ARGE Tragwerksplanung, die sich aus dem Hamburger Ingenieurbüro WTM Engineers und der Oldenburger Ingenieurberatung Bröggelhoff GmbH zusammensetzt. Wir freuen uns auf dieses regional herausragende Großprojekt!

Es ist nicht die erste Zusammenarbeit dieser beiden Ingenieurbüros bei einem regionalen Großprojekt. Unter unserer Federführung in einer ARGE aus vier Planungsbüros betreuen wir zur Zeit den geplanten Neubau des Trockendocks im Marinestandort Wilhelmshaven, der die Wartung und Instandhaltung zukünftiger Schiffsgenerationen sicherstellen soll.

Dezember 2020

Die LungenClinic Großhansdorf als international renommiertes Fachkrankenhaus hat das Hamburger Architekturbüro Henke + Partner zum Generalplaner für den mit 81 Millionen Euro veranschlagten Erweiterungsneubau bestellt. Es sollen ein siebengeschossiges Bettenhaus, ein Versorgungs- und ein Verbindungstrakt entstehen.

Henke + Partner konnten sich bei einem europaweit ausgeschriebenen VgV-Verfahren durchsetzen. Als Mitglied dieses insgesamt aus acht Fachplanerdisziplinen bestehenden Generalplanerteams werden wir die Tragwerksplanung verantworten und freuen uns auf dieses weitere Krankenhausprojekt.

Visualisierung: Henke + Partner | henke-partner.de

Menü